Konzerte / Performances 2017

Gustav Mahler Kompositionspreis
der Stadt Klagenfurt



Foto:  Uschi Westphal

Termin:
Fr, 21.07.2017 20:00 Uhr
Ort: Arkadenhof

Da das szenische Konzept von Peter Wagner Dunkelheit erfordert, kommt es um 20 Uhr im Freskensaal zu einem hochkarätigen Improvisations-Set mit
Dieter Glawischnig, Kavier;
Peter Herbert, Kontrabass;
Vito Lesczak, Schlagzeug.

22.00 Uhr:

Mein Herz ist wie ein Stein
Inszeniertes Oratorium als Beitrag zu den Menschenrechten nach drei von Peter Wagner ausgewählten Texten von Sitting Bull, Winston Churchill und Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. Zu den Texten
Besetzung:
4 Tasteninstrumente:
Paul Gulda, Cembalo
Margit Kern, Akkordeon
Wolfgang Mitterer, Keyboard, Electronics
Anton Feinig, Hammond Orgel, B3
Igor Gross, Schlagwerk
Chor:
Nadia Petrova, Christa Mäurer, Sopran;
          Waltraud Russegger, Karin Riessner, Alt;
          Bernd Lambauer, Michael Paumgarten, Tenor;
          Gerd Kenda, Manuel Millonigg, Bass
Tanz: Saskia Hölbling
Inszenierung: Peter Wagner
Kostüme: Bella Ban
Musikalische Gesamtleitung und Dirigent: Christoph Cech

PreisträgerInnen:

I. Akt - Katharina Klement (*1963, Österreich), 

II. Akt - Krzysztof Knittel (*1947, Polen),

III. Akt - Otto Wanke (*1989, Tschechien)

Gustav Mahler Kompositionspreis 2017

Tradition ist die Weitergabe des Feuers
und nicht die Anbetung der Asche.

Dieses Zitat von Gustav Mahler, das im Grunde vom Sufismusmeister Jalal ad-Din Muhammad Rumi stammt, den wiederum der Mahlerfreund Friedrich Rückert übersetzte,verkörpert ganz wesentlich den seit 1995 veranstalteten internationalen Gustav Mahler Kompositionspreis der Stadt Kagenfurt.Erklärtes Ziel ist es, ein Zusammenwirken von improvisierter und notierter Musik auszuloten. Mit dem Gustav Mahler Preis konnte sich das Musikforum im avantgardistisch-zeitgenössischen Musikgeschehen international positionieren.
Am 10. Dezember 1948 wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verkündet. Sie enthält grundlegende Ansichten über die Rechte, die jedem Menschen zustehen, „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse,Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“ –unabhängig auch davon, in welchem rechtlichen Verhältnis er zu dem Land steht, in dem er sich aufhält; auch wird neben der Würde und dem Wert der menschlichen Person die Gleichberechtigung von Mann und Frau als grundlegendes Menschenrecht betont. Seitdem ist die Diskussion über die tatsächliche Effizienz
der Erklärung nie verstummt. Zum einen ist sie kein völkerrechtlicher Vertrag und daher als solcher nicht verbindlich; zum anderen beweisen Hunderte von Kriegen und Konflikten mit massivsten Menschenrechtsverletzungen seit damals, dass die Absicht der Erklärung mehr auf dem Papier zu existieren scheint als in der Praxis macht-, sozial- und wirtschaftspolitischer Entscheidungen rund um den Globus.
Dieses umfangreichste und herausforderndste Projekt seit Beginn des Musikforum ist unser Beitrag zu den letzten
Zeilen einer Rede, gehalten am 12. Juli 2013 vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen von Maaa Yousafzai:
….
Denn aus der Stille kamen tausende Stimmen.
Die Terroristen dachten,
sie könnten meine Ziele verändern
und meinen Ehrgeiz stoppen.
Aber in meinem Leben hat sich
nichts verändert mit einer Ausnahme:
Schwäche, Angst und Hoffnungslosigkeit
sind verschwunden,
Stärke, Kraft und Mut sind geboren

 

Ticket-Preise:
24,- / 16,-
Die 2. Preise sind ermäßigte Preise für Jugendliche bis 18 Jahren, Studierende, Zivil- und Präsenzdiener, InhaberInnen der Kultur-Card-Kärnten und Mitglieder des Musikforum
Ö1 Clubmitglieder und Standard AbonnentInnen erhalten eine Ermäßigung von 10% auf den Kartenpreis (für das Mitglied).

Gegen Abgabe eines Jokers aus dem Kelag-PlusClub -Gutscheinheft erhalten Sie eine Ermäßigung von 50% auf den Eintrittspreis bzw. beim Kauf von zwei Karten eine Karte gratis.

 

 KARTEN BESTELLEN

Zurück zur Übersicht